Buch Rezension: Foto-Storytelling

Der mitp-Verlag hat mir freundlicherweise ein kostenloses Rezensionsexemplar des Fachbuches Foto-Storytelling* überlassen.

Buchcover von Foto-Storytellin

Foto-Storytelling Workshop für Fotos die Geschichten erzählen

Der Autor Finn Beales zeigt in dem Buch auf wie man seinen Fotografischen Stil verbessern kann und mit Foto Storys wesentlich mehr Aufmerksamkeit erreicht.

Der Titel hat mich doch recht neugierig gemacht, weil man immer wieder davon hört das außergewöhnliche Fotos Geschichten erzählen.
Ich habe das Buch gelesen und will nun darauf eingehen für wen sich das Buch lohnt.

Aufmachung und Layout


Das 178 Seiten starke Buch macht einen sehr schönen Eindruck. Bei den vielen Bildern im Buch vergisst man schnell das Lesen.
Was mir nicht so gut gefällt ist das die Schrift etwas klein ist, aber vielleicht werde ich auch nur älter und brauche eine Brille.

Auch das das zu viele englische Begriffe im Buch stehen wie Location-Reece, Pitch, oder Moodboard hat mir nicht so ganz gefallen.

An wen richtet sich das Buch

Das Buch richtet sich an erfahrene Fotografen bzw. Berufsfotografen, die mit ihren Fotos aus der Bilderflut herausragen wollen.

Wer sich Selbstvermarkten und auch seine Bilder professioneller vermarkten möchte, sollte das Buch auf jedenfalls lesen.
Aber auch ambitionierte Hobbyfotografen wie ich finden nützliche Tipps, die zum Nachmachen einladen.

Inhalt

Zum Anfang wird auf die Kamera und Ausrüstung Smartphone und Smartphone Apps eingegangen also auf alles was man braucht.
Dann geht es aber auch schon in die Vollen. Über die die Auswahl des Ortes, Darsteller und dem passenden Ereignis bekommt der Leser viele Tipps.

Zur Portraitfotografie, verschiedenen Perspektiven und die Wirkung der Brennweite auf deine Bilder findest du in dem Buch auch einige Beispiele.
Besonders gut hat mir die Übung Ein Motiv zehn Fotos gefallen.

Hier machst du 10 verschiedene Fotos von Büchern einzeln im Stapel im Regal aufgeschlagene Bücher usw.
Zweck der Übung ist es sich Gedanken darüber zu machen ein Thema auf vielfältige Weise zu betrachten und darzustellen.

Wer professionell fotografiert findet viele nützliche Hinweise über einen Internetauftritt, Instagram, Kundenfinden, Kundenwünschen, Preisgestaltung und Angebotserstellung.
Ob über die Entwicklung eines Moodboards und Farbpalletten für den Bildstil, das Abchecken der Örtlichkeiten und der Umgebung sowie den Lichtverhältnissen vor Ort findet man viele Infos im Buch.

Ambitionierte Hobbyfotografen kommen im nächsten Teil auf ihre Kosten. Mit Tipps und Tricks zu Kameraeinstellungen, Beleuchtung, Mitzieher, Kamerafahrt und Aufnahmetricks zum Vordergrund.
Das Organisieren der Fotos und die Bildbearbeitung in Lightroom dürfen natürlich in dem Buch auch nicht fehlen.

Fazit zum Buch

Ein Interessantes Buch das sich nicht unbedingt an Einsteiger richtet. Wer mit der Fotografie sein Geld verdient oder verdienen will sollte das Buch unbedingt lesen.
Allerdings hätte ich mir bei dem ein oder anderen Thema gewünscht, das der Autor mehr in die Tiefe geht.

Foto-Storytelling * kostet als gedrucktes Buch 28 Euro und als Kindle Ebook 24.99 Euro

Dieses Review gibt meine persönliche Meinung zum Buch zum Ausdruck und ist in keinerlei Weise vom Verlag oder Autor beeinflusst.

Mein Name ist Gunther Dihlmann bin Jahrgang 1966 und Hobbyfotograf aus Leidenschaft. Seit 2013 fotografiere ich ernsthaft erst mit einer Nikon Spiegelreflexkamera seit 2020 mit der Sony Alpha 6000. Auf dieser Webseite gebe ich Tipps über das schönste Hobby der Welt dem fotografieren und dem passenden Foto Zubehör.

Newsletter abonnieren:

Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Du erhältst eine Mail, mit einen Bestätigungslink für den Newsletter. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Hinweis für Links mit Sternchen (*)
Es handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten ich eine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie ich einen Anbieter bewerte Es entstehen für dich dadurch keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst mir jedoch und diesem Projekt. Danke!